Die Folgen vom Rauchen – was macht Rauchen mit dem Körper?

Die Folgen vom Rauchen

Die Folgen vom Rauchen, so denkt man, sind hinreichend bekannt. Das stimmt aber nicht. Fragt man nämlich die Menschen, was genau die Folgen vom Rauchen sind, antworten die meisten „Lungenkrebs“. Damit hört es dann aber meistens auch schon wieder auf. Klar, dass Lungenkrebs an erster Stelle steht und uns somit auch als Erstes einfällt. Leider sind aber die Folgen vom Rauchen noch deutlich vielfältiger, als sich die meisten von uns auch nur andeutungsweise vorstellen können.

Rauchen wirkt sich nämlich auf unseren kompletten Organismus aus – wenn du rauchst, inhalierst du den Rauch in deine Lungen. Diese wiederum transportieren ihn samt Schadstoffen in jedes einzelne Organ.

Außerdem wissen viele Raucher nicht, dass eine Zigarette sage und schreibe über 400 verschiedene Giftstoffe enthält. Also weitaus mehr als Nikotin und Teer!

Es hilft alles nichts: Rauchen hat verheerende Folgen für deinen Körper. Viele Krankheiten werden leider überhaupt nicht mit dem Rauchen in Zusammenhang gebracht, dabei stehen sie sehr wohl – egal ob direkt oder indirekt – mit dem Qualm in Verbindung.

Die Folgen vom Rauchen: Krebs

Wie bereits geschrieben, verursacht Rauchen vor allem Lungenkrebs. Immerhin jeder zweite Raucher muss damit rechnen, lungenkrank zu werden. Der Teer verklebt die Flimmerhärchen in der Lunge, was zur Folge hat, dass diese ihre Funktion nicht mehr korrekt ausüben können. Zuerst beginnt dies meistens mit einer harmlos erscheinenden Bronchitis – umgangssprachlich sagt man auch Raucherhusten dazu. Erst im Laufe der Jahre nimmt die Lunge immer mehr Schaden und es kann zu Krebs kommen. Dies trifft ganze 10% aller Menschen, die rauchen. Aber nicht nur das: auch für diverse Krebserkrankungen im Bereich des Mund- und Rachenraums ist Rauchen verantwortlich. Eigentlich kann man sogar sagen, dass alle Körperteile, die mit dem Rauch direkt in Kontrakt stehen, nicht nur geschädigt werden, sondern häufiger zu Tumorbildung neigen. So tritt bei Frauen zum Beispiel deutlich öfter Brustkrebs auf, wenn sie regelmäßig zur Zigarette greifen. Auch Krebs der Nebenhöhle und der Nasenhöhle wird durch den Rauch begünstigt. Sogar Blsenkrebs, so vermutet man, steht im Zusammenhang mit dem Rauchen. Die Folgen vom Rauchen sind also nicht nur Lungenkrebs, sondern auch diverse andere Krebsarten.

Schlaganfall

Die Folgen vom Rauchen zeigen sich leider oftmals auch in Form eines Schlaganfalls. Genauer gesagt erkrankt ein Raucher statistisch gesehen 10 Jahre früher an einem Schlaganfall als ein Nichtraucher. Denn Rauchen verengt bekanntermaßen die Gefäße – ein Risikofaktor für Schlaganfälle.

Banner 336x280

Diabetes

Rauchen ist oftmals maßgeblich daran beteiligt, wenn die Krankheit Diabetes Typ 1 oder 2  aufritt. Es beeinflusst nämlich den Glukosestoffwechsel und die Eigenschaften des Insulins. Bekanntermaßen haben Diabetiker wiederum ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen – wer aufhört zu rauchen, minimiert also nicht nur die Gefahr, an Diabetes, sondern auch an Herz- Kreislauf-Erkrankungen zu sterben.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Diese sind tatsächlich noch vor Krebs die häufigste Todesursache bei Rauchern. Sowohl Herzinfarkt als auch Angina pectoris, Herztod und Herzschwäche zählen dazu. Beim Rauchen verengen sich die Blutgefäße, so dass der Blutdruck ansteigt. Dabei wird langfristig das Gefäßsystem geschädigt, es kommt zu einer Arteriosklerose. Ganze 10 Jahre früher haben Raucher im Schnitt mit einem Herzinfarkt zu rechnen als Nichtraucher. Herz-Kreislauf-Erkrankungen treten häufig in Folge von Diabetes oder Bluthochdruck auf – und genau diese beiden Erkrankungen werden ebenfalls vom Rauchen begünstigt.

Arterienverkalkung

Die Gefäße von Rauchern verkalken leider besonders früh. Das führt zur Arteriosklerose, welche wiederum Auswirkungen auf den gesamten Körper hat. Arteriosklerose erhöht das Risiko, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu erleiden, um ein Vielfaches.

Die Folgen vom Rauchen auf das Gehirn

Sogar das Gehirn wird in Mitleidenschaft gezogen. Man fand nämlich heraus, dass Menschen, die regelmäßig rauchen, im Alter deutlich weniger Gehirnleistung erbringen als Nichtraucher. Das heißt, die Leistungsfähigkeit lässt mit dem Rauchen ab, was sogar zur Folge hat, dass Raucher in Intelligenztests tatsächlich sogar deutlich schlechter abschneiden.

Weitere Folgen vom Rauchen

Die Folgen vom Rauchen sind oft, aber nicht immer so scherwiegend wie oben beschreiben. Es kann aber auch zu anderen unangenehmen Schädigungen oder Problemen kommen. Generell heilen Wunden bei Rauchern, die sich im Mund- und Rachenraum bilden, deutlich schlechter ab. Zudem leiden Raucher häufig an Parodontitis.

Folgen vom Rauchen für die Haut

Die Haut leidet ebenfalls, wenn du rauchst. So ist die Haut von Rauchern schlechter durchblutet, erscheint oft müde und fahl und neigt letzten Endes auch mehr zur Faltenbildung und vorzeitiger Alterung. Man sieht Rauchern ihr „Laster“ also leider häufig regelrecht an der „Nasenspitze“ an.  

Folgen vom Rauchen für die Beine

Der Begriff Raucherbein kommt nicht von ungefähr. Weil die Durchblutung nicht mehr so gut funktioniert, kommt es zur Verkalkung der Gefäße. Diese macht sich auch in den Beinen bemerkbar. Die Folge kann Fall sein, dass Schmerzen unterhalb des Knies auftreten. Im schlimmsten Fall muss das Bein ganz amputiert werden.

Folgen vom Rauchen für die Geschlechtsteile

Selbst hiervor machen die Zigaretten nicht Halt: sogar die Geschlechtsteile werden beim Rauchen in Mitleidenschaft gezogen. Weil die Durchblutung schlechter wird und die Gefäße sich verengen, leiden Raucher deutlich häufiger an Potenzproblemen und Inkontinenz. Sogar die Libidio wird weniger – sowohl beim Mann als auch bei der Frau. Hinzu kommt, dass die Fruchtbarkeit bei Rauchern ganz massiv leidet. Wer also gerne ein Kind zeugen möchte, sollte sich das Rauchen schnellstens abgewöhnen, auch des Kindes wegen.

Die Folgen vom Rauchen in der Schwangerschaft

Wie fatal die Folgen vom Rauchen in der Schwangerschaft tatsächlich sind, das ist vielen leider gar nicht bewusst. Dennoch gibt es ausreichend Studien, die belegen, dass Raucherinnen öfter Fehl- und Frühgeburten erleiden. Die Babys sind untergewichtig, haben zudem oft Lungenprobleme. Außerdem treten später bei Kindern von Raucherinnen deutlich öfter Konzentrationsstörungen und Asthma auf. Nicht zuletzt ist die Gefahr für das Kind, am plötzlichen Säuglingstod zu sterben, ebenfalls deutlich höher.

Die Folgen des Rauchens: Es verkürzt das Leben!

Die Studien sind sich einig: Rauchen verkürzt das Leben – entweder auf die  eine oder auf die andere Art. Man hat herausgefunden, dass jede einzelne Zigarette das Leben um 29 Minuten verringert. Bei starken Rauchern kommt da ganz schön was zusammen! Die allermeisten Todesfälle, die durch das Rauchen hervorgerufen werden, gehen aufs Konto von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bzw. sind Folgen davon.

Es ist schier unmöglich, alle Folgen des Rauchens aufzulisten. Es geht nämlich noch weiter: Sehschäden, Makula Degeneration, zu hoher Cholesterinspiegel, Magenschleimhautentzündungen, erhöhte Komplikationsgefahr bei Operationen, Asthma, Alzheimer… die Liste der Folgen vom Rauchen ist schier unendlich lang.